In diesem Kurs wird erklärt, wie ein Linux-Rechner als Client in ein lokales Netz integriert oder über Modem oder ISDN ans Internet angebunden werden kann. Außerdem werden einige wichtige Netzwerkdienste vorgestellt, darunter NIS, NFS, DNS, DHCP und SSH, und Teilnehmer lernen diese Dienste unter Linux als Client und Server zu nutzen.

 

Zielgruppe

Linux-Systemadministratoren, die Linux-Rechner in lokale Netze oder das Internet anbinden wollen. Kenntnisse aus diesem Kurs werden für die LPIC1-Zertifizierung benötigt

Voraussetzungen

Besuch der Kurse »Linux-Grundlagen«, »Linux-Systemadministration I« und »Linux-Systemadministration II« oder vergleichbare Vorkenntnisse

Dauer

3 Tage (24 Ustd.)

 

Termine der offenen Tagesseminare in Gießen


Tagesseminare

Dauer: Tage / Unterrichtsstunden
jeweils von
Seminargebühr/Person (netto): 0,00 €

Offene Seminare im Schulungszentrum Gießen:

Frühbucherkonditionen sind tagesaktuell ausgewiesen und gelten bei einer Anmeldung am 19.09.2018

vonbisnettobrutto  (inkl. MwSt.)
00.00.000000.00.00000,00 €0,00 € Anmelden  

Die genannten Preise verstehen sich inklusive Seminarunterlagen, Pausenverpflegung und Mittagstisch.

 

Inhalte Linux Netzwerkadministration I Schulung

 

Unser Hotel-Service für Ihre Weiterbildung

Hier liegen Sie richtig!

Ab einer Anfahrtstrecke von 100 km übernehmen wir anteilig die Kosten für Ihre Übernachtung.
Sie haben ein interessantes Seminar gefunden und würden gerne teilnehmen, aber die Anfahrt nach Giessen ist zu weit für eine tägliche Anfahrt zu Ihrem Training?
Dann übernachten Sie doch einfach kostengünstig in einem unserer naheliegenden Vertragshotels.

Hier finden Sie weitere Informationen zu unserem Übernachtungsservice.

Unseren Hotel-Service können Sie zum Beipiel in Anspruch nehmen wenn Sie aus, Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart, Dortmund, Essen, Düsseldorf, Bremen, Hannover, Leipzig, Dresden, Nürnberg, Duisburg, Bochum, Wuppertal, Bielefeld, Bonn, Mannheim, Koblenz etc. kommen und eins unserer Seminare gebucht haben.